Zitronen Macaron Rezept

für 15 Macarons
Bild von Zitronen Macarons
  • Gesamtzeit:
  • Nährwerte:
    je 1 Macaron
    137 kcal und 8 g Fett

Dieses Rezept für Zitronen Macarons ergibt besonders fruchtig gefüllte Macarons. Die Zitronen Buttercreme zeichnet sich durch einen intensiven Zitronengeschmack aus. Im Winter und Sommer ein toller Macaron! Wer es besonders fruchtig mag kann etwas von der abgeriebenen Zitronenschale auch in den Macaron-Teig geben (mahlen nicht vergessen). Damit schmeckt auch die Macaron Schale etwas nach Zitrone. Eine Übersicht über die benötigten Backutensilien zum Macaron backen findet Ihr hier.

Zutaten:

    für die Macaron Schalen:
  • 75 g Eiklar (entspricht etwa 2 Eiern Größe L)
  • 1 EL Zucker (20 g)
  • 95 g gemahlene Mandeln
  • 140 g Puderzucker
  • gelbe Lebensmittefarbe (Pulver oder Paste)

  • für die Zitronenbuttercreme:
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 35 ml Zitronensaft
  • 2 Eigelb (Rest von den beiden Eiern für die Macaron Schalen)
  • 55 g Zucker
  • 10 g Stärke
  • 60 g Butter

Zubereitung

Für die Zubereitung der Zitronen Macaron müssen in einem ersten Schritt die Macaron Schalen gebacken werden. Die Schalen werden durch ein wenig gelbe Lebensmittelfarbe Gelb eingefärbt, so dass sich eine tolle Optik ergibt, die schon die fruchtig-zitronige Füllung erahnen lässt. Wie immer beim Backen von Macaron sollten die Zutaten exakt abgewogen werden, damit der Macaron Teig die richtige Konsistenz erhält.

Als erstes bei beiden Eier das Eiklar vom Eigelb trennen. Die Eigelbe in eine separate Schüssel geben und aufbewahren. Das Eiklar abwiegen und idealerweise  in ein hohes Gefäß geben. Erhält man mehr als 75 g Eiklar, kann man mit einem Küchentuch etwas Eiweiß „absaugen“. Fehlen nur ein paar wenige Gramm kann man entweder ein weiteres Ei „opfern“ oder eben die Menge der Mandeln und des Puderzuckers entsprechend reduzieren (Dreisatz Rechnung). Es sollte aber auf jeden Fall darauf geachtet werden, die Verhältnisse der Zutaten zueinander einzuhalten.

Zum Eiklar eine Prise Salz geben und mit dem Mixer zu einem halbfesten Eischnee schlagen. Nun noch einen EL Zucker (20 g) auf den Eischnee geben und zu einem festen und glänzenden Eischnee fertig schlagen.


Die gemahlenen Mandeln mittels eines feines Siebes zum Puderzucker sieben und beide Zutaten gut vermengen. Die Puderzucker-Mandelmischung in einen Mixer geben und zusammen zu einer puderähnlichen Konsistenz zerkleinern.  Ich verwende hierfür einen Mix-Aufsatz für meinen Stabmixer, aber auch eine Moulinette, Kaffeemühle oder eine andere entsprechende Küchenmaschine ist hierfür geeignet. Falls die Puderzucker-Mandelmischung nicht auf einmal in die Maschine passt eben in mehreren Etappen zerkleinern. Die so zerkleinerte Mischung nochmals durch ein feines Sieb geben. 


Im Mixer sollte man nicht übertreiben, ansonsten wird die Mischung zu heiß und es besteht Gefahr, dass die Mandeln zu einer Paste werden. Hier einfach mehrmals schauen, ob die Konsistenz nicht mehr feiner wird.

Nun etwa die Hälfte des geschlagenen Eischnees in eine Rührschüssel geben und etwa die Hälfte der Puderzucker-Mandelmischung langsam unterheben. Hier nicht wie wild herumrühren sondern mit einem Rührlöffel oder einem Teigschaber die Masse immer wieder anheben und sanft vermengen. Falls Farbpaste verwendet wird diese nun ebenfalls zufügen. Nun den restlichen Eischnee und die restliche Puderzucker-Mandelmischung zum Teig unterheben, bis sich eine luftige homogene Masse gebildet hat.


Diesen Macaron Teig in einen Spritzbeutel mit gerader Spitztülle (etwa 4-5 mm Durchmesser) geben. Nun auf einem Backpapier entweder runde Flächen anzeichnen (Bleistift von der Rückseite) oder eine spezielle Macaron Backmatte verwenden.


Mit dem Spritzbeutel in einer durchgängigen kreisförmigen Bewegung gleichmäßig von außen nach innen die Macaron aufspritzen. Die Konsistenz des Teiges sollte idealerweise so sein, das sich die Oberfläche glatt zieht, aber die einzelnen Macaron nicht davonfließen sondern ihre kreisrunde Form behalten.
Nun die Macaron etwa 25-30 Minuten zum Trocknen stehen lassen.  Die Macaron beim Trocknen und beim Transport zum Backofen keinen großen Erschütterungen aussetzen. Das verträgt die zarte angetrocknete Haut der Macaron nicht so gut. Es besteht die Gefahr, dass die Macaron dann beim Backen aufreißen.


Den Backofen bei Ober-/Unterhitze 150°C vorheizen. Und die Macaron sanft in den Backofen schieben. Dabei die zweitunterste Schiene im Backofen verwenden. Die Türe vom Backofen sanft schließen und während der Backzeit von etwa 17-18 Minuten nicht öffnen.


Nach der Backzeit die Macarons aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Danach die Macaron Schalen vorsichtig von der Backmatte bzw. dem Backpapier ablösen.


Für die Zitronen Buttercreme Füllung:

Den Zitronensaft zusammen mit der Stärke und der abgeriebenen Schale einer unbehandelten Zitrone in einen kleinen Topf geben. Die beiden übrigen Eigelbe mit dem Mixer und dem Zucker schaumig schlagen. Den Topf mit dem Zitronensaft erhitzen, die geschlagen Ei-Zuckermasse hinzugeben und alles mit dem Schneebesen kräftig verrühren und einmal aufkochen lassen. Die Hitze zurückdrehen und etwa eine Minute unter kräftigem Rühren kochen lassen. Den so erhaltenen Zitronen-Pudding gibt man zum Auskühlen in eine Schüssel. Ich verwende hierfür immer eine Metallrührschüssel, in der ich später auch die Butter mit dem Handrührgerät schaumig unterschlagen kann.


Die Zitronen-Masse auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Die Butter ebenfalls aus dem Kühlschrank nehmen und auf Raumtemperatur bringen. Sobald beide Zutaten die gleiche Temperatur haben mit eine Handrührgerät oder Schneebesen die Butter schön schaumig unter die Zitronen-Masse schlagen und damit die Zitronen-Buttercreme bereit zum Füllen machen.


Die Zitronen-Buttercreme in einen Spritzbeutel geben und auf jeweils eine Macaron Schale einen Klecks geben, eine zweite Macaron Schale darauf geben und fest drücken.


Nachdem alle Macaron gefüllt sind sollte man diese in einen geschlossenen Behälter für etwa 24 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. Erst dann sind die Macaron verzehrfertig.